Raiffeisenbank  

Raiffeisenbank Villmergen/Sarmenstorf
Filiale Sarmenstorf
Im Zentrum 1B / PF 27
5614 Sarmenstorf

Tel. 056 667 20 08
Fax 056 667 20 28
christian.stutz@raiffaisen.ch
www.raiffeisen.ch

 

 
Öffnungszeiten:
Montag  09.00 - 12.00
 13.30 - 17.00
Dienstag

 09.00 - 12.00
 13.30 - 17.00

Mittwoch  09.00 - 12.00
 13.30 - 17.00
Donnerstag  09.00 - 12.00
 13.30 - 18.00
Freitag

 09.00 - 12.00
 13.30 - 17.00

Samstag  geschlossen
 
Bankenclearing:   80736
Postkonto: 50-977-6
SWIFT-Code: RAIFCH22
   
Kommunizieren Sie immer Ihre IBAN und den BIC der Raiffeisengruppe (RAIFCH22) an Ihre Partner im Ausland.
Ihre IBAN ist auf dem Kontoauszug ersichtlich. 
 
   
Bancomat: Im Zentrum 1b




 


Ein paar Worte über uns oder wie die Raiffeisenbank Villmergen entstand.

Die Idee zur Gründung einer Darlehenskasse im Sinne von Friedrich Wilhelm Raiffeisen entstand im Schosse der Viehversicherung Villmergen. Die konstituierende Sitzung fand dann am Sonntagabend des 24. Dezember 1911 statt. Der Geschäftsbeginn war am 1. März 1912 im ersten Kassalokal, dem Hause von Frau Dr. Koch (heutige Garage Furrer).

Weil der erste Kassier die "Bank" in einer Schuhschachtel wegen Militärdienst einfach beim Präsidenten des Aufsichtsrates, Beat Fischbach, deponierte und nicht mehr abholte, wurde dieser unfreiwilligerweise zum Verwalter. Dieses Amt übernahm später sein Sohn. Der erste Reingewinn ergab den Betrag von Fr. 40.95.

Mitglieder- und Einlagenbestand nahmen jährlich zu und auch die schwierigen dreissiger Jahre wurden gefestigt überstanden. 1942 wurde auf dem Areal der Rössligemeinschaft das erste eigene Lokal erbaut, was neuen Auftrieb brachte.

An der Generalversammlung vom 17. März 1946 wurde Josef Koch, Kaufmann, zum ersten vollamtlichen Verwalter gewählt. Es folgte sein erfolgreiches 40-jährige Wirken. Im ursprünglichen Einmannbetrieb wurde ab 1955 die 1. Lehrtochter ausgebildet.

1959 erfolgte die Umstellung der Handbuchhaltung auf das maschinelle System RUF. 1964 wurde eine Tresoranlage mit zwei Büroräumen angebaut und eine zusätzliche Angestellte beschäftigt. Mittlerweise musste wieder nach neuen Kapazitäten Umschau gehalten und ein Klein-Computer für die Buchhaltung eingesetzt werden.

Im Jahre 1974, als die Darlehenskassen gesamtschweizerisch auf RAIFFEISEN umbenannt worden sind, wurde unserem Institut zugestanden, den Namen Bank - also Raiffeisenbank - zu führen.
Bereits 1982 kam die Umstellung auf EDV (NCR). Die immer noch zunehmende Geschäftstätigkeit verlangte nach einem Bankneubau. Hierbei zeigte sich die starke Verwurzelung im Dorfgedanken und der Gemeinsamkeit. Zusammen mit der Konsum- und Landwirtschaftlichen Genossenschaft wurde das Projekt am Dorfplatz realisiert.

Mit dem Aushub der Bank konnte im Januar 1984 begonnen und diese noch vor den Sommerferien "unter Dach gebracht" werden. Dank guter Vorbereitung und Koordination, vor allem im Innenausbau, ist es dem Architekten Paul Meyer gelungen, das Gebäude fristgerecht und zur besten Zufriedenheit der Bauherrschaften zu übergeben. Die Eröffnungsfeier fand am 9. August 1985 statt und am 10. August 1985 war Tag der offenen Tür.

Die Raiffeisenbank Villmergen feierte am 16. Mai 1987 das 75-Jahre-Jubiläum.

Die Jahre vergingen und die Bank wurde immer grösser...... 1994 erfolgte die erste Fusion. Unsere Raiffeisenbank übernahm sämtliche Aktiven und Passiven der Raiffeisenbank Dottikon-Hägglingen gemäss Bilanz vom 31. Dezember 1993.

Die zweite Fusion folgte im Jahre 1998. Die Raiffeisenbank Sarmenstorf wurde mit sämtlichen Aktiven und Passiven gemäss Bilanz per 31. Dezember 1997 übernommen.
Im gleichen Jahr folgte die Übernahme der Raiffeisenbank Dintikon. Auch hier wurden sämtliche Aktiven und Passiven per 31. Dezember 1997 übernommen.
1998 erfolgte zudem die EDV-Umstellung von NCR auf DIALBA2000. Diese Software gilt als Standard bei RAIFFEISEN.

Mit dem Wachstum der vergangenen Jahre stieg die Bilanzsumme 1998 auf über Fr. 400 Mio. Damit konnte sich unser Institut auf Rang 4 aller Raiffeisenbanken in der Schweiz etablieren.
Die prosperierende Entwicklung und die Grösse verlangten 1999 die Einführung eines neuen Organisationskonzeptes, welches per 01.01.2000 in Kraft trat. Mit der Statuten-Revision im März 2000 wurden die Aufgaben des Bankleiters auf die Bankleitung übertragen. Die Mitglieder der Bankleitung führen die Ressorts "Privatkunden und Geschäftsstellen", "Finanz & Kommerzberatung" sowie "Service Center". Der Vorsitzende der Bankleitung trägt nach wie vor die Gesamtverantwortung für die gute Weiterentwicklung unserer Raiffeisenbank.