Tag der offenen Tür

 

Am 19. August 2015 besuchten mehr als 40 interessierte Seetaler und Seetalerinnen des Gewerbevereins die Fensterproduktion in Lenzburg. Die Alpsteg Fenster AG produziert seit 1978 jährlich ca. 15‘000 Fenster. Bei einer kurzweiligen Führung durch die Produktion in Niederlenz erhielten wir einen kleinen Einblick in das Handwerk.

In rund zehn Arbeitsschritten stellen 40 Arbeiter die Fenster aus Kunststoff oder Holz her. Ob das Zuschneider der Rahmen, das Zusammenkleben und Schrauben der Teile oder das Einsetzen der Scheiben, jede einzelne Arbeit muss präzise ausgeführt werden. Damit die Firma Qualität und Präzision garantieren kann, werden die Fenster von Hand gefertigt. Nur schwere Arbeit wie das Verschweissen der Kunststoffrahmen übernimmt eine Maschine.

Nach drei bis fünf Wochen sind die Fenster wetterfest gespritzt, wasserdicht und mit einem sauberen Glas, bereit zum Einbau. Zur grossen Mehrheit werden heute Kunststofffenster benötigt, doch auch Holzfenster sind noch immer gefragt. Durch die Marktführung der grossen Fensterhersteller rentiert sich ein Verkauf für Neubauten kaum. Die meisten Alpsteg-Fenster werden daher bei Renovationen und Umbauten gebraucht.

Nicht nur die Herstellung von Minergie-Fenstern sondern auch die Montage und anschliessende Service-Arbeiten führt Alpsteg selbst aus. Damit gewährleistet die Firma beste Qualität und gute Zufriedenheit der Kunden.
Zufrieden waren auch wir Geschäftsleute aus dem Seetal und durften bei einem reichhaltigen Apéro die spannenden Eindrücke im Show-Room in Lenzburg austauschen.

Der gesamte Gewerbeverein Seetal möchte sich bei der Firma Alpsteg Fenster AG herzlich für die gelungene Führung bedanken.